Über uns

slider1
Österreichische Meisterschaft im historischen Rapier Fechten 2021
Österreichische Meisterschaft im historischen Rapier Fechten 2021

Die Fechtschule Klingenspiel und der ÖFHF laden zur diesjährigen Rapier ÖM 2021 ein. Wo: Kolpinghaus 1180 Wien, Gentzgasse 29, Wann: 19.9. 2021, Hallenöffung & Registrierung ab 9h, Waffenkontrolle ab 9:30, Start ca 10h, Ende 18:30 Wer: alle Rapier fechter & Fechterinnen die sich im Turnier messen wollen, Limit 24 TN, der beste Österreicher wird zum …

Österreichische Meisterschaft im historischen Rapier Fechten 2021 Weiterlesen »

Hochosterwitz 2021
Hochosterwitz 2021

Das diesjährige Mittelalterfest dauerte 9 Tage, wobei wir 2 Auftritte pro Tag bewältigten. Eine Herausforderung für uns, denn noch nie waren wir über mehrere Tage vor Ort und mussten zusätzlich am Lagerleben teilnehmen. Das Equipment dafür steht uns nicht zur Verfügung, aber zum Glück halfen uns unsere Freunde, die Bratspießgesellen, aus. Sie stellten uns nicht …

Hochosterwitz 2021 Weiterlesen »

Rapier Grundkurs
Rapier Grundkurs

In diesem Semesterkurs bringen wir dir alle wichtigen Grundlagen des italienischen Fechtens mit dem Rapier um 1600 bei. Der Kurs dient als Vorbereitung für den Einstieg in das reguläre, freie Rapier-Training der Fechtschule Klingenspiel, in der seit bereits 20 Jahren historische europäische Kampfkünste ausgearbeitet, gelehrt und trainiert werden. Wir lehren dir, wie man ein Schwert …

Rapier Grundkurs Weiterlesen »

Rapier Einsteigerseminar
Rapier Einsteigerseminar

am 11. und 12. September 2021 … An diesem Wochenendseminar bringen wir dir die Grundlagen des italienischen Fechtens mit dem Rapier um 1600 bei. Der Kurs dient als Vorbereitung für den Einstieg in das reguläre Rapier-Training der Fechtschule Klingenspiel, in der seit bereits 20 Jahren historische europäische Kampfkünste ausgearbeitet, gelehrt und trainiert werden.An diesem Wochenende …

Rapier Einsteigerseminar Weiterlesen »

Peter Zillinger im Interview beim ÖFHF
Peter Zillinger im Interview beim ÖFHF

Unser Gründungsvater wurde vom ÖFHF zu seinem Leben interviewt unter dem Titel: „Die Urväter des Historischen Fechtens in Österreich – Teil IV„ Interview mit Peter Zillinger – Wie man seinen ganz eigenen Weg geht als – Kind aller Welten

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow

Wir sind ein Verein historisch interessierter Enthusiasten, deren Ziel es ist, die ausgestorbene Fechtkunst vergangener Jahrhunderte wieder zum Leben zu erwecken.
Dazu finden fünfmal wöchentlich Trainings statt, in denen die aus bildlichen und schriftlichen Quellen, hauptsächlich Fechtbüchern, erarbeiteten Techniken und Abläufe erlernt und trainiert werden.
Als älteste Quelle dient uns dabei das so genannte „Tower-Fechtbuch“ aus dem frühen 14. Jahrhundert, welches den Kampf mit Schwert und Buckler behandelt, während der modernste von uns trainierte Fechtstil das Säbelfechten vom Ende des 19. Jahrhunderts nach Cav. Luigi Barbasetti ist.
Hauptfokus bildet jedoch das italienische Rapierfechten der späten Renaissance Ende des 16. Jahrhunderts, etwa nach Ridolfo Capoferro und Salvatore Fabris. Ab und zu finden sich auch besondere Schmankerln wie etwa spanisches Rapier, französisches Smallsword oder Übungen mit dem Winkingerschild im Training wieder.

Verband

Klingenspiel ist Mitglied im Österreichischen Fachverband für historisches Fechten


Trainingsbetrieb


Vorführungen

Unser Wissen und Können historische Kampfkunst betreffend wird regelmäßig vor Publikum präsentiert, etwa im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien im Rahmen der Historientage, oder auch im Zuge anderer öffentlicher oder privater Veranstaltungen.


Forschung

Zusätzlich zur Erarbeitung historischer Fechtkunst, basierend auf unseren primären Quellen, sind einige unserer Mitglieder unermüdlich damit beschäftigt, weitere Quellen zugänglich zu machen, Manuskripte zu transkribieren und historische Blankwaffen aus verschiedenen Museumssammlungen detailliert zu vermessen. Bisher wurden Vermessungen von Waffen aus der Hofjagd-und Rüstkammer des Kunsthistorischen Museums, des Heeresgeschichtlichen Museums Wien oder der Sammlung Khevenhüller auf Burg Hochosterwitz durchgeführt, um nur einige zu nennen.